Suche

Suche starten
Video wird geladen ..


Film vergrößern


Ortsplan von Stamsried

Ortsplan Stamsried und unsere schönsten Wanderwege - speziell für Sie ausgewählt!

Ortsplan.pdf

Urlaub pauschal - von Anfang an

Urlaub pauschal, das heißt Urlaub von Anfang an - Sie müssen sich nur die Zeit nehmen und das Angebot, das Ihnen am besten gefällt buchen - alles andere erledigen die Gastgeber für Sie.

weiterlesen »

Ausflugtipps

Erkunden Sie den schönen Bayerischen Wald, seine reizvolle Mittelgebirgsland - schaft, die sanften Hügel und Wälder, seine Traditionen, aber auch die vielen Freizeiteinrichtungen werden Sie begeistern.

weiterlesen »

Interessante Links

Wenn Sie noch ein wenig mehr über Veranstaltungen, Termine und Wissenswertes über die nähere und weitere Umgebung von Stamsried erfahren möchten, dann haben wir hier noch eine Auswahl interessanter Links für Sie...

weiterlesen »

Aufgepasst - Urlaubsangebote

Stamsrieder Wohlfühltage...

Lass die Seele baumeln...

Boxen Stopp...  

Alles weitere hier.

Hier finden Sie uns

Tourist-Info
Schlossstraße 10
93491 Stamsried
tel: 
(49)+9466-9401-21
fax:
(49)+9466-9401-13
tourist@stamsried.de

 

Öffnungszeiten: 
Mo-Mi: 8.30- 12.30 Uhr
Do: 8.30-16.00 Uhr
Fr:  8.30-12.30 Uhr



 

 

Der bayerische Wald

 

Stamsried von A-Z

Dieser kleine Wegweiser soll Ihre Urlaubsplanung erleichtern.

Das Land der Regenbogen

Stamsried liegt  romantisch oberhalb des Regentales, umgeben von sanften Hügeln und grünen Wäldern. Lassen Sie sich vom Land der Regenbogen beeindrucken.

Die Internetseite vom Land der Regenbogen 
www.cham-roding-urlaub.de

Die Pfarrkirche 

 1673 wurde Stamsried eigenständige Pfarrei, nachdem es zuvor zum Kollegiatstift der Alten Kapelle in Regensburg gehört hatte. Die Erhebung spornte die Stamsrieder zum Neubau einer Kirche an. Zu Beginn des 18. Jh. wurde ein Saalbau errichtet. Der Turm an der Nordseite erhielt einen achteckigen Aufsatz und wurde von einer Zwiebelhaube gekrönt. Das Tonnengewölbe im Inneren wurde mit Gurten untergliedert.

Sehenswert sind die Deckenfresken, die der Waldmünchner Valentin Reischl nach 1720 geschaffen hat. Reischl hat einen annähernd 100 Bilder umfassenden Zyklus angelegt, mit der Hl. Dreifaltigkeit und Salome im Chor, Pfingsten, Mariä Himmelfahrt und Taufe Jesu im Langhaus, umgeben von kleineren Kartuschen mit den Aposteln und Märtyrern, an der unteren Emporenbrüstung die 14 Nothelfer und die Hl. Familie. Seit 1830 bis zur Renovierung der Pfarrkirche 1966/67 waren die Fresken übertüncht, seitdem sind sie wieder freigelegt.

Der neue Hochaltar ist im Neurenaissancestil gestaltet. Die lebensgroßen, altertümlichen Figuren wurden vom früheren Hochaltar von 1721 übernommen. In der Kirche befinden sich auch die Grabdenkmäler der ehemaligen Schlossherren, an der Chornordwand das Rotmarmorepitaph für Georg von Murach d.J., verstorben 1588, und seine Gemahlin Magdalena, mit einem Relief, das die Familie der Verstorbenen knieend vor dem auferstandenen Christus zeigt. Ein weiteres Epitaph der Familie Murach hat als Motiv eine eherne Schlange.

 

© Bayerwald Media GmbH, 2008-2010